AG Adultismus der Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung

Dies ist ein einmaliges Treffen von mehreren Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Heinrich-Böll-Stiftung setzt sich seit ihrer Entstehung für gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen ein. Schwerpunkte sind hierbei Demokratie, Bildung und Kultur, Ökologie, Wirtschaft und Soziales und die internationale Politik.

Die Stipendiat*innen haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Formaten mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Adultismus bezeichnet die Diskriminierung gegen jüngere Menschen, meist von Erwachsenen gegen Kinder und Jugendliche.

Dieses zweitägige Adhoc-Treffen soll einen Raum schaffen, über eigene Adultismuserfahrungen zu reflektieren und eigene Grundannahmen in Bezug auf das Lebensalter kritisch zu hinterfragen. Außerdem wollen wir einen genauen Blick auf unser Schulsystem werfen, eine anti-adultistische Initiative kennenlernen und uns mit Adultismusforschung beschäftigen.

Engagementbereich: 
Politik und Interessenvertretung
Nutzerstatus: 
Aktuelle Nutzergruppe
Ansprechperson: 
Kristina Dernbach
Telefon: 
0761/ 3841 4306